Lebensmittel, die Ihre Sicht auf pflanzliche Ernährung verändern werden! EIER

Dez 2, 2023

Als ich vor etwas mehr als vier Jahren begann, mich mit pflanzlicher Ernährung zu beschäftigen, fühlte ich mich völlig hilflos. Obwohl ich in der Küche ziemlich erfahren bin, hatte ich Angst vor der Kombination und Würzung von pflanzlichen Mahlzeiten. Also setzte ich mich vor den Computer und begann, nach veganen Blogs zu suchen. Plötzlich stiess ich auf Begriffe wie Kala Namak, Irisches Moos, Hefeflocken, Flohsamen, Veganaise, Leinsamenei und so weiter. Ich habe alles fleissig aufgeschrieben und ausprobiert. Heute, nach langer Zeit und Hunderten von geschriebenen und getesteten Rezepten, möchte ich einige Tipps und Ratschläge mit Ihnen teilen.

Wie man Eier in Rezepten ersetzt – Geschmack und Konsistenz:

Warum keine Eier? Einige Menschen mögen sich fragen, warum Veganer keine Eier essen. Da gibt es zwei Richtungen, wieso sich die Veganer gegen das Ei Verzehr entschieden haben.

Ethische Gründe und / oder die gesundheitlichen Gründe:

Viele denken, dass es sich bei einem Ei nur um ein Nebenprodukt handelt. Niemand leidet darunter, wenn man ein Ei isst, niemand tötet Tiere für Eier, oder? Das ist ein Mythos, und die Realität ist sehr grausam. Kurz nach der Geburt werden männliche Küken entweder lebendig zermahlen oder weggeworfen (noch am Leben). Warum? Weil sie für diese Industrie nutzlos sind – nur die Weibchen legen Eier. Veganer möchten nicht ein Teil dieses grausamen Geschäfts mit dem Leben der Tiere sein.

Der Eierverzehr kann für die Gesundheit schädlich sein. Da sind ein paar Punkte, die Sie vielleicht zum Nachdenken anregt:

Cholesteringehalt: Eier sind reich an Cholesterin, was bei übermässigem Verzehr das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen kann, insbesondere bei Menschen mit bereits erhöhtem Cholesterinspiegel.

Sättigtes Fett: Eier enthalten gesättigte Fettsäuren, die, wenn sie in grossen Mengen aufgenommen werden, das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen können.

Salmonellen: Rohe oder unzureichend gekochte Eier können das Risiko von Salmonelleninfektionen erhöhen, die Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen können.

Allergien: Einige Menschen sind allergisch gegen Eier, was zu allergischen Reaktionen führen kann.

Hormone und Antibiotika: Eier aus kommerzieller Massentierhaltung können Rückstände von Hormonen und Antibiotika enthalten, die die Gesundheit beeinträchtigen könnten.

Nur zur Info: In einem veganen Omelett finden Sie 20 g Eiweiss, 10 g Ballaststoffe, nur 4 g Fett und 0 mg Cholesterin. In einem klassischen Eier Omelett finden Sie 11 g Eiweiss, 0 g Ballaststoffe, 14 g Fett und satte 352 mg Cholesterin!

Potraviny, které Vám změní pohled na rostlinné stravování! #VAJÍČKA

Was ist mit der eigenen Hühnerhaltung?

Die Frage lautet: Warum hat der Mensch das Recht, ein von einem Huhn gelegtes Ei zu essen? Der Fehler in unserem Verständnis von Tieren ist, dass wir sie als unser Eigentum betrachten. Tiere gehören uns jedoch nicht, auch wenn Sie sie gekauft haben. Sie sind immer noch Individuen, die ihr eigenes Leben und Verständnis haben. Ein Veganer sollte verstehen, dass der Handel mit Tieren und ihrer Nachkommenschaft (sei es Welpen, Kätzchen oder Küken) und die Aneignung ihrer Produkte (Eier, Federn, Pelz usw.) ethisch nicht richtig ist. Wir behandeln sie schlechter als Sklaven. Die Hühner, die wir auf Bio-Farmen sehen, musste jemand irgendwo kaufen. Er musste sie transportieren, normalerweise in überfüllten Lastwagen. Dem Tier wird dadurch viel Stress und vielleicht sogar gesundheitliche Schaden verursacht.  Veganer essen aus ethischen Gründen keine Eier.

Geschmack:

Falls Sie noch nicht mit schwarzem Salz vertraut sind, ändern Sie das sofort! Schwarzes Salz, auch als Kala Namak bekannt, ist eine Art von Halit, das in einigen Teilen des Himalaya abgebaut wird. Neben Natriumchlorid enthält es auch Greigit, was den Kristallen eine graue bis schwarze Farbe mit einem Hauch von Violett verleiht. Aufgrund seiner vulkanischen Herkunft enthält das Salz einen hohen Eisengehalt und vor allem Schwefel, was sich in seinem charakteristischen Geruch nach Eiern ausdrückt

.

Ja, genau! Mit Schwarzem Salz würze ich Tofu, Avocado, stelle Brotaufstriche damit her oder verwende es in Weihnachtssalaten, köstlich!

 

Weihnachtlicher Rohkostsalat mit Schwarzem Salz:

-Möhren, Kohlrabi, Brokkoli, Zucchini, rote, grüne und gelbe Paprika, alles in kleine Stücke schneiden.

-Sie können Ihr Lieblingsgemüse hinzufügen.

-Tauen Sie gefrorene Erbsen und Mais in warmem Wasser auf und mischen Sie das gesamte Gemüse in einer Schüssel.

-Für die „Mayonnaise“ die Cashewnüsse zwei Stunden in Wasser einweichen. Dann die Cashewnüsse abgiessen, abspülen und in den Mixer geben, zusammen mit normalem Salz (Himalaya oder Meersalz) und schwarzem Salz. -Die Mengenverhältnisse überlasse ich Ihnen. Beginnen Sie mit einer kleinen Menge und fügen Sie nach und nach hinzu. Geben Sie etwas Wasser und einen Löffel rohen Senf hinzu (Rezept auf dem Blog). Wenn Sie nicht streng roh essen, schneiden Sie saure eingelegte Gurken in den Salat und geben Sie auch den Saft davon zur „Cashewnaise“. Wenn Cashewnüsse teuer oder schwer zu bekommen sind, verwenden Sie stattdessen weisses Tofu. Alles zusammen gut mixen, bis eine glatte Masse entsteht, und dann mit dem Salat vermengen. Würzen Sie nach Belieben mit schwarzem gemahlenem Pfeffer und Ihren Lieblingsgewürzen. Im verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Am besten schmeckt er am nächsten Tag. 🙂

 

Das Herstellen von Eierersatz:

Normalerweise verwendet man dies für Kuchen oder herzhafte Gerichte wie Gemüsebratlinge und Hackschnitzel aus Hülsenfrüchten. Alles, was Sie benötigen, sind gemahlene Leinsamen und Wasser! Es gilt die Faustregel, dass 1 Esslöffel gemahlene Leinsamen mit 2 Esslöffeln Wasser einem Ei der Grösse M entspricht. Mahlen Sie einfach braune oder goldene Leinsamen, mischen Sie sie mit Wasser, lassen Sie die Mischung 5-7 Minuten ruhen, und schon haben Sie eine fertige Eierersatzmasse.

Gemüsebratlinge mit Sauerkraut:

Für 6 Bratlinge:

2 Karotten

1 Tasse Sauerkraut (abgetropft)

100 g Sonnenblumenkerne

2 „Leinsamen“-Eier

4 getrocknete Tomaten in Öl

Salz, Knoblauch, Zwiebel, Kreuzkümmel, Hefeflocken

So geht’s:

Die Sonnenblumenkerne trocken mixen und dann in eine separate Schüssel geben.

Die geschnittenen Karotten, Knoblauch, Zwiebeln und getrockneten Tomaten mit etwas Öl und Gewürzen zu einer Masse verarbeiten.

Diese Masse in einer Schüssel mit den Sonnenblumenkernen, Leinsameneiern und Sauerkraut vermengen. Alles gut mit den Händen vermengen.

Formen Sie die Mischung zu Bratlingen und wälzen Sie sie anschliessend in Hefeflocken und gemahlenen Leinsamen. Dies verleiht ihnen tollen Geschmack.

Legen Sie die Bratlinge auf Backpapier und geben Sie sie in den Dörrautomaten bei 45 Grad Celsius für 3 Stunden.

Je dünner Sie die Bratlinge formen, desto schneller trocknen sie. Keine Sorge, sie verlieren durch das Trocknen nicht an Geschmack – im Gegenteil. Wenn Sie keinen Dörrautomaten haben oder keine rohe Version wünschen, legen Sie die Bratlinge auf Backpapier auf ein Backblech und backen Sie sie 20-25 Minuten bei 170 Grad Celsius.

Das Ersetzen von Eiern in Kuchen oder Pfannkuchen? Kein Problem! In Pfannkuchen braucht man kein Ei, stattdessen verwendet man einfach eine gleiche Menge Mehl und pflanzliche Milch (Kokosmilch, Sojamilch), eine Prise Backpulver und etwas zum Süssen.

Was Kuchen betrifft, sind wir es gewohnt, Eier hinzuzufügen, aber woher kommt dieser Brauch? Früher gab es auf dem Land so viele Eier, dass unsere Grossmütter sie überall hinzugegeben haben, auch wenn es nicht notwendig war. Aber was können wir als Ersatz verwenden?

Ersatz für 1 Ei im Kuchenteig:

  • 70 g Apfelmuss
  • ½ reife Banane
  • 50-60g Seidentofu
  • 1 EL Stärke
  • 3 EL Nussmus
  • 2 EL Wasser + 3 EL Chiasamen
  • 20g geschrotete Leinsamen + 50 ml Wasser

Konsistenz:

Egal, ob Sie Omeletten oder Rührei lieben, Sie müssen auf nichts verzichten! Eine gesündere und nahrhaftere Alternative verbirgt sich in einer Hülsenfrucht namens Kichererbse! Aus Kichererbsen wird Kichererbsenmehl hergestellt, das von Natur aus glutenfrei ist und durch Zugabe von Wasser zu einem grossartigen Teig wird. Sei es für Tortillas oder Pfannkuchen! Wenn Sie Pfannkuchen zubereiten, fügen Sie pflanzliche Milch anstelle von Wasser hinzu und etwas Backpulver (ohne Phosphate), und sie werden herrlich fluffig sein! Für Omeletten wird wieder das Wasser verwendet, fügen Sie schwarzes Salz und Kurkuma für die Farbe hinzu, und Sie erhalten ein erstaunliches, proteinreiches Omelett, in das Sie Ihr Lieblingsgemüse legen können, um jeden Feinschmecker mit diesem Frühstück zu begeistern! 🙂 Wie oben bereits erwähnt: In einem veganen Omelett finden Sie 20 g Eiweiss, 10 g Ballaststoffe, nur 4 g Fett und 0 mg Cholesterin. In einem klassischen Eier Omelett finden Sie 11 g Eiweiss, 0 g Ballaststoffe, 14 g Fett und satte 352 mg Cholesterin!

Kichererbsen-Omelett:

-100 g Kichererbsenmehl

-200 ml Wasser oder Sojamilch

 -1/2 TL Schwarzes Salz

-1/2 TL Kurkuma

-Gemahlener schwarzer Pfeffer

-Mehl mit Wasser gründlich vermengen, um Klumpen zu vermeiden, dann Salz, Pfeffer und Kurkuma hinzufügen. Verwenden Sie eine Antihaft-Pfanne oder fetten Sie eine Pfanne leicht mit etwas Öl ein. Wenn Sie mit der Konsistenz des Teigs zufrieden sind, können Sie den Teig in die Pfanne giessen, wie Sie es bei einem Omelett gewohnt sind. Nach einer Weile überprüfen Sie, ob sich der Rand von der Pfanne löst, und drehen das Omelett wie einen Pfannkuchen um. -Eine andere Variante besteht darin, Gemüse in das Omelett zu geben oder das Omelett zu füllen. Sie können es mit Blattgemüse füllen, Pilzen, Knoblauch bestreichen oder mit gehackten Zwiebeln überbacken. Eine grossartige Füllung besteht aus zerkleinertem geräuchertem Tofu mit Tomaten und Champignons.

Ei-freier Brotaufstrich:

1 Packung weisser oder geräucherter Tofu

100 g gefrorener Mais

1/4 Teelöffel Kurkuma (für die Farbe)

Schwarzes Salz nach Bedarf und Geschmack

1/2 weisse Zwiebel

1 Esslöffel Senf

Saft von 1/2 kleiner Zitrone

Pfeffer

Den Tofu in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Fügen Sie den gemixten Mais, Salz, Kurkuma, fein gehackte Zwiebel, Senf, Zitronensaft und Pfeffer hinzu. Alles gründlich vermengen, entweder mit einer Gabel oder einem Pürierstab oder einem Handmixer. Nach Geschmack mit normalem Salz nachwürzen und fertig! 🙂 Sie können Ihre Lieblingskräuter hinzufügen, wie zum Beispiel Koriander oder Petersilie.

 

Vegane Gerichte sind alles andere als langweilig. 🙂 Sie müssen weder auf den Geschmack noch auf die Konsistenz Ihrer Lieblingsgerichte verzichten, wenn Sie sich für eine pflanzliche Ernährung entscheiden. Tatsächlich trägt dies sogar zu Ihrer Gesundheit bei.